Fritz-Gempt-Str. 1, 49525 Lengerich
+49-5481-7258
+49-1520-6838189

Ideenmanagement-Statistik: Chance zum Benchmark oder Zahlenfriedhof?

IdeenManagement

Ideenmanagement-Statistik: Chance zum Benchmark oder Zahlenfriedhof?

Die Messlatte für ein gut funktionierendes Ideenmanagement (IDM) war viele Jahren die oft zitierte dib-Statistik mit dem dib-Report, die bis 2017 alle Jahre wieder einen Benchmark auf Grundlage von standardisierten Kennzahlen für das IDM ermöglichte. Eine aktualisierte kritische Analyse eröffnet Ihnen nun neue Möglichkeiten für IDM-Benchmarks.

Orientierung für das Ideenmanagement durch neutrale, branchenneutrale, kostenfreie Benchmarks

Die erste kritische Analyse mit positiven Ausblicken für das IDM eröffnete neue Möglichkeiten für Ihre Benchmarks. Sie basierte auf der Veröffentlichung von „Die dib Statistik – Zahlenfriedhof oder mehr?´“ in der Zeitschrift für Vorschlagswesen und Verbesserungsprozesse – Ideenmanagement (Heft 4-07, Seite 117 ff):
https://www.experto.de/businesstipps/ideenmanagement-statistik-chance-zum-benchmark-oder-zahlenfriedhof.html

Kenndatenerfassung in der IDM-Statistik

Seit 1975 Jahren lieferte die Jahresstatistik Ideenmanagement/BVW vom Deutschen Institut für Betriebswirtschaft (dib) Zahlen, Daten, Fakten zur Entwicklung und Wirksamkeit von Mitarbeiterideen. Die alljährlichen dib-Statistiken für das Ideenmanagement waren somit bis 2017 Maßstab und bietet Orientierung für die eigene Entwicklung in Verbesserungs- und Innovationsprozessen, wobei sie andererseits auch immer wieder in der Kritik standen.

Die eigene Standortbestimmung zur zielgerichteten Weiterentwicklung mitarbeiterorientierter Innovations- und Verbesserungsprozesse, liefert Ideenmanager*innen in Unternehmen und Verwaltungen dabei auch starke Argumente für die Fremdbewertung (Stichworte sind Auditierung und BASEL II). Allerdings führt gerade auch das oft zu heftiger Kritik und in schwächelnden Ideenmanagement-Systemen zur Zurückhaltung bei der öffentlichen Statistik. Das war auch einer der Gründe, weshalb wir uns im IdeenNetz mit der Fachgruppe Öffentlichkeitsarbeit & Kompetenzentwicklung im vergangenen Jahrzehnt am EFQM-Modell orientiert haben und mit der FOM – Hochschule für Oekonomie und Management das Committed to Idea-Excellence – Verfahren entwickelt hatten. Damit geben wir nicht nur Möglichkeiten der Orientierung, sondern schaffen auch eine Struktur, um sich im IDM kontinuierlich auf dem Weg zur Business Excellence zu verbessern.

Ideenmanagement-Statistik – Zahlenfriedhof oder mehr?

Eine kritische Analyse mit positivem Ausblick wurde bereits von einem der Urheber der dib-Statistik und dem IMB-Benchmarks Report in der Zeitschrift für Vorschlagswesen und Verbesserungsprozesse – Ideenmanagement (Heft 4-07, Seite 117 ff) vorgenommen.

Denn seither war es möglich, statt – wie bisher – an mehreren Erhebungen teilnehmen zu „müssen“, um alle Daten und Informationen zum Ideen- und Innovationsmanagement zu erhalten, oder sich gar entscheiden zu müssen „an welcher“ man teilnimmt, sich mit einer gemeinsamen Erhebung der Daten zum Ideenmanagement zu benchmarken (s. a. Beitrag im IIM-IdeenService).

Vor dem Hintergrund des zunehmenden öffentlichen Interesses nicht nur im Ideenmanagement, sondern auch in Presse, Funk und Fernsehen, ist augenscheinlich klar, dass hinter den Erfolgs-Statistiken, Arbeitskreistreffen sowie den Wettbewerben und Ehrungen mehr steckt, als ein Zahlenfriedhof. Durch die Kenndatenerfassung bleiben die Ideenmanagementergebnisse nicht intern und anonym, sondern sie werden öffentlich und vergleichbar. Durch die Öffentlichkeit entsteht einerseits Anerkennung und Akzeptanz, aber auch Ablehnung und Kritik. Gerade Letzteres ist aber auch wichtig, um die Kenndatenerfassung weiter zu entwickeln.

Ideenmanagement-Benchmark als Ansporn für Ruhm und Ehr

Grundsätzlich beschäftigen wir uns im Innovations- sowie Ideenmanagement z.B. in der Mittelstandsinitiative IdeenService mit Strategien, Methoden und Systemen für ständige Innovationen und permanente Verbesserungen. Selbstverständlich gilt das auch für das Innovationsmanagement und Ideenmanagement selbst, um mit kontinuierlich verbesserter Effizienz und Effektivität insbesondere KMU signifikante Wettbewerbsvorteile im globalen Wettbewerb zu verschaffen, bzw. zu erhalten.

Tatsache ist, dass nicht nur mit der dib-Statistik, sondern u. a. auch z. B. bei der KGSt mit dem Wettbewerb „intelligent sparen“ in Kommunalverwaltungen oder auch der allgemeine Wunsch nach einem „Austausch und Benchmark“ im Ideenmanagement, sich der Benchmark in sich ständig verändernden Rahmenbedingungen nutzerorientiert behaupten und auch weiterentwickeln muss.

Erste Alternativen zur dib-Statistik sowie den dib-Report und das dib-Forum

Somit hatte sich auch das Zentrum Ideenmanagement (ZI) seit 2011 mit seinen IDM – Erfahrungen nicht den Aufgaben verschlossen mit einem Expertenteam aus unterschiedlichsten Unternehmen, einen neuen Benchmark und neue Awards im Ideenmanagement zu entwickeln.

Die Internetseite http://www.zimb.org/ ist hierfür seit Mitte Dezember 2010 freigeschaltet, so dass Sie Ihre Zahlen, Daten und Fakten ab 2011 online eingeben können. Teilnehmende an diesem Benchmarking und dem daraus abgeleiteten IDM-Report von Konrad Beer konnten einen Vergleich zu anderen Unternehmen und innerhalb Ihrer Branche für ihre Verbesserungsprozesse im IDM ableiten, siehe zum Beispiel „Rückblick auf die Entwicklung, Standortbestimmung und Ausblick“ vom 15.04.2013. Erkenntnisse aus dem IDM-Report von Konrad Beer waren u.a. über die Umsetzungsrate definiert sich die Qualität des Ideenmanagements oder die Kennzahl Vorschläge pro Mitarbeiter und Jahr gewonnen werden.
Gleichzeitig konnten sie sich für das beste Ideenmanagement und nach folgenden Schwerpunkten bewerben:

  •  Die beste Mitarbeiteridee 
  •   Die beste Azubi-Idee 
  •   Die Führungskraft des Jahres 
  •   Sonderaward: die beste Umweltidee

Die Awards wurden zum ersten Mal auf der Konferenz Ideenmanagement 2011 in Berlin verliehen, so dass erhofft wurde, dass damit der IDM-Benchmark auch als Ansporn für Ruhm und Ehr dienen könnte. Nach der Neustrukturierung in der GF und Kommerzialisierung wurde zwar versucht, das ZI-Benchmarking und die Awards weiterzuentwickeln, allerdings mit dem Verlust an Neutralität und Kostenfreier Beteiligungsmöglichkeit.
GEBÜHREN: Teilnahme & Gewinner- und Medienpaket
Eine Verleihung ohne Kongressteilnahme ist ausgeschlossen, denn es ist für die Kongressteilnehmenden wichtig, Sie persönlich kennenzulernen und sich mit Ihnen austauschen zu können. Hinzu kommen Bearbeitungsgebühren für Nicht-Mitglieder im ZI.“ (s.a. https://www.xing.com/communities/posts/deutscher-ideenmanagement-preis-2020-1017237337)
Ist damit auch die Objektivität gefährdet, und der Award käuflich???

Quellenhinweise

Der Originalbeitrag ist erstmals im Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG (auch VNRVerlag) erschienen:
https://www.experto.de/businesstipps/ideenmanagement-statistik-chance-zum-benchmark-oder-zahlenfriedhof.html

Ausblicke zu Thema IDM-Statistik

Nach den gravierenden Veränderungen der ehemaligen Dachorganisation bzw. Interessengemeinschaft dib und ZI haben sich seit 2017 überzeugende Alternativen etabliert, die neutrale, branchenneutrale und kostenfreie Benchmarks sowie ohne einem Bezug auf einen Award oder Wettbewerb ausgewertet werden. Siehe hierzu auch folgende Blogbeiträge:

Denn unabhängig davon bestehen vielfältige Wettbewerbsmöglichkeiten, wie z.B. der IdeenWettbewerb „Internationaler Tag der Idee„.

 

2 Responses

  1. […] im Blog-Beitrag „Ideenmanagement-Statistik: Chance zum Benchmark oder Zahlenfriedhof?“ beschrieben wurde, haben sich seit 2016/2017 überzeugende Alternativen etabliert, die […]

  2. […] im Blog-Beitrag „Ideenmanagement-Statistik: Chance zum Benchmark oder Zahlenfriedhof?“ beschrieben wurde, ist das Benchmarking von Dr. Hartmut Neckel ein bewährtes […]

Schreibe einen Kommentar